Logo: Step up!

Unserer Stipendiatin im April heißt Clara Freund

In der Hoffnung auf Entscheidungshilfe bewarb ich mich bei Step up! um ein Stipendium. Glücklich, dass ich als eine der Stipendiaten auserwählt wurde, kam ich nach Hamburg und war sehr gespannt, was der Tag mir bringen würde. 

Mein persönliches „Highlight“: die Präsentation der Ergebnisse meiner Tests. Schon nach wenigen Minuten war ich völlig sprachlos wie die Beraterin in einer so kurzen Zeit so genau über meine Interessen und Fähigkeiten Bescheid wusste. Die Resultate passten hundertprozentig auf mich, sodass ich keinerlei Schwierigkeiten hatte, mich in den Ergebnissen wiederzufinden. 

Ich hatte geglaubt, das Ende der Präsentation sei auch das Ende dieses ereignisreichen Tages gewesen, doch da hatte ich die Rechnung ohne Step up! gemacht: Ich erhielt einen sehr gut gefüllten Ordner, in dem die verschiedensten Dinge – von den Ergebnissen meines Tests bis hin zu für mich geeignete Studiengänge – enthalten waren. Ich wusste, dass auf der bevorstehenden Zugfahrt nach Hause keine Langeweile aufkommen würde und ich noch einige intensive und spannende Wochen mit dem Durchlesen der Materialien vor mir hatte. 

Festzuhalten ist, dass sich dieser Tag sehr für mich gelohnt hat, da ich dank des Programms definitiv weiß, in welche Richtung es für mich beruflich gehen soll. Step up! kann ich nur allen Schülerinnen und Schülern empfehlen, die noch nicht genau wissen, wo sich einmal beruflich sehen.  

Clara

Stipendiatin seit April 2015

«Step up! kann ich allen empfehlen, die noch nicht genau wissen, wo sie sich einmal beruflich sehen!»

Steckbrief


Verwandte Artikel

Ein Update von Clara Freund, die im April 2015 bei uns war

Vorherige News

Gamze Sözen über ihre Karriereberatung im März 2015

Über den Tag verteilt habe ich verschiedene Tests zu meinen Fähigkeiten und Interessen ausgefüllt. Am Ende des Tages habe ich die lang erwarteten Ergebnisse vorgestellt bekommen. Diese waren sehr ...

Nächste News

Der Beratungstag von Dana Hilmer im Mai

Schon vor meinem Abitur, nach meinem Abschluss und während meines einjährigen Amerikaaufenthaltes habe ich mir viele Gedanken darum gemacht, wie es für mich weitergehen könnte. Doch leider konnte nichts ...

Gefördert durch: