Logo: Step up!

Ich möchte jemand sein, der Menschen inspiriert, Mauern durchbricht und Grenzen überschreitet

Ich will zukünftig jemand sein zu dem Menschen nicht nur aufschauen, sondern jemand, der Menschen, ob jung oder alt, inspiriert - ein Beispiel dafür sein, dass man alles schaffen kann, wenn man es nur möchte - unabhängig davon wo man herkommt und unabhängig davon welchen Werdegang man vorzuweisen hat. Mauern zu durchbrechen und Grenzen zu überschreiten, neue Wege für andere Mitmenschen schaffen ist das, was ich als junge Frau mit Migrationshintergrund hier in Deutschland und global erreichen möchte und werde.

Entsprechend ist es wichtig Menschen und Hilfesysteme zu haben, die einem dabei unterstützen und einem aufzeigen was bereits schon in einem steckt und worauf man zu achten hat, um sein Potenzial noch mehr zu entfalten und entsprechend auszuschöpfen. Die Motivation sich für das Karrierestipendium zu bewerben, entstand neben den obig genannten Gedanken außerdem aufgrund der Tatsache, dass ich vor einer wichtigen Entscheidung stand, die durch äußere Einflüsse und harte Schicksalsschläge für einen langen Zeitraum vernebelt wurde. Gott sei Dank habe ich trotz dieser schweren Zeit den Mut gehabt mir Unterstützung zu suchen, um mir noch mehr Klarheit darüber zu verschaffen, was ich nach meinem derzeitigen Studiengang tun könnte.

Für mich persönlich bedeutet Karriere nicht einfach nur ein schneller und erfolgreicher Aufstieg in meinem Leben oder Beruf. Die heutige Gesellschaft, so ist mein Gefühl, wird durch soziale Medien & Co. viel zu oft mit dem Gedanken gefüttert, dass Karriere machen nichts anderes bedeutet, als eine perfekte Laufbahn hinter sich zu bringen. Dennoch denke ich, dass dadurch, dass wir Menschen so individuell sind, jeder für sich Karriere ganz spezifisch definieren kann. Karriere bedeutet meiner Meinung nach viel mehr, als ’’nur’’ einen Beruf auszuüben. Sie gibt uns halt und sichert unsere Existenz. Sie nimmt uns die Bürde, sich stets Sorgen um die eigene Zukunft und die der Familie machen zu müssen und kann vor allem dazu beitragen, dass man ein Vorbild für die kommenden Generationen sein kann.

Bei Step-Up handelt es sich um ein Karrierestipendium, welches mir definitiv geholfen hat meinen Horizont zu erweitern, meinen Selbstwert noch mehr anzuerkennen, diesen zu pflegen und demzufolge noch mehr Zeit in mich zu investieren. Außerdem wurde mir durch das Karrierestipendium noch einmal bewusst, wie wichtig es ist, dass ich die von Gott gegebenen Talente und Gaben, die ich besitze, ebenfalls noch mehr anerkenne und nutzen sollte, um meine Ziele determiniert und fokussiert zu erreichen.

Überdies hat sich mein Horizont nicht nur erweitert, sondern mein Ehrgeiz, meine passionierte Haltung, das Streben nach Weisheit, Frieden und einem kollektiven Gedanken für das Gemeinwohl haben nach dem Beratungsgespräch noch mehr an Bedeutung gewonnen. Außerdem wurde mir durch die Beratung vor Augen geführt, dass ich ein Mensch bin, der sehr darauf bedacht ist zu planen und zu organisieren und dies vor allem ganz besonders wenn es um meine Zukunft geht, weshalb es mir so wichtig war neue Denkanstöße zu erhalten, in welche Richtung es für mich nach meinem derzeitigen Studium gehen könnte. Darüber hinaus habe ich durch die Beratung eine tolle, tiefgründige und sehr einschneidende Bestätigung darüber erhalten, dass ich mein derzeitiges Studium mit dem Gewissen abschließen kann, dass ich genau richtig dort bin und es genau auf mich zugeschnitten ist. Die Beratung hat mir nochmals offenbart, wie wichtig es mir ist jemand zu sein, der seine Werte, Überzeugungen und Normen selbst auf der Arbeit beziehungsweise in der Berufswelt vertritt und, dass ich jemand bin, der meist eine kollektive Gesinnung in sich trägt, nach Harmonie trachtet, zwischenmenschlich gesunde Beziehungen befürwortet, die im Einklang sind und diese pflegt.

Außerdem interessiere ich mich sehr für mein soziales Umfeld, sprich dem Gemeinwesen sowie für die Gesellschaft an sich. Zeitgleich ist es für mich als Mensch dennoch stets wichtig Grenzen zu setzten und auf mich als Mensch so zu achten, dass ich Selbstfürsorge betreibe und zur Ruhe komme, da die Beratung mir nochmal vor Augen geführt hat, dass ich schnell dazu tendiere anderen zu helfen, Höchstleistungen erbringe und mich dadurch sehr oft hintenanstelle.  Die Beratung hat mich noch mehr über mich reflektieren lassen, da ich als Mensch sehr oft nicht daran gedacht habe, dass ich oftmals in der Lage war viel auf einmal zutun und diesen Zustand lange aufrechterhalten konnte. Dies habe ich als normal empfunden, bis ich nun durch meine wundervolle Beraterin Julia zu verstehen bekommen habe, dass ich trotz dieser ganzen Leistungen auch daran denken sollte, zu erkennen, dass dieser ständige Energieverbrauch mich auch an Grenzen bringen kann, die durch Präventionsmaßnahmen wie Selbstfürsorge und „Nein“ sagen verhindert werden können. Aus seiner Komfortzone rauszukommen und sich weiterzuentwickeln ist gut, aber nicht so, dass man sich als Mensch vergisst. Ich bin ein Mensch der sehr gerne Eigeninitiative ergreift und dennoch hole ich mir gerne Inspiration von außen, da ich es zum einen liebe mit Menschen in Kontakt zu treten, zum anderen es aber auch für sehr sinnvoll und wichtig halte, Menschen wissen zu lassen, dass ihre eigene Meinung genauso zählt, wie die jedes anderen.

Des Weiteren bin ich kreativ, offen und sehr lernfähig. Zugleich können meine detaillierte Handhabung und die hohen Erwartungen an mich selbst neben den guten Ratschlägen und Hilfestellungen eine perfektionistische Haltung zu Tage bringen, die mir auf Dauer nicht zugute kommen könnte. All dies durfte ich nach der Beratung nochmal erinnern und verstehen lernen. Nach der Beratung habe ich mich noch mehr dafür eingesetzt darauf zu achten, wo ich Ruhephasen nutzen kann und mehr an den Bereichen in meinem Leben arbeiten kann, in denen ich zu kurz gekommen bin. Ich lerne immer noch damit umzugehen, denn Schwächen müssen nicht unbedingt etwas Schlechtes sein. Sobald man diese erkennt, können selbst diese zu einer Stärke werden. Kritik und Herausforderungen, Höhen und Tiefen, Sieg und Niederlage sehe ich als Dinge an, die einem Menschen dazu verhelfen, zu dem Menschen zu werden, der man werden soll. Zusammenfassend würde ich sagen, dass das Step Up! Karrierestipendium mir dabei verholfen hat zu erkennen, wie wichtig es ist, sich selbst als Mensch zu reflektieren; seine Stärken, sowie Schwächen anzuerkennen und zu lernen mit diesen umzugehen, sich nicht von äußeren Umständen definieren zulassen und Hilfesysteme in Anspruch zu nehmen, die einem verhelfen die eigenen Ziele zu erreichen. Ich bin dankbar dafür, dass Gott mir die Möglichkeit gegeben hat, mich bei diesem Stipendium zu bewerben und ich diese Chance ergriffen habe. Ich weiß, dass dieses Stipendium auch ganz vielen anderen Menschen dabei Unterstützung bieten kann, ihre Ziele zu verflogen.

Die halbe Miete ist bereits getan, wenn man versteht, wer man ist und was die eigenen Stärken und Schwächen sind. Ein guter Weg, um zu erkennen, was wirklich zu einem passt, ist zu schauen, was für eine Persönlichkeit man besitzt, denn dies ist mit einer der Wege zu erkennen, welcher Studiengang beziehungsweise Beruf eventuell zu einem selbst am besten passen könnte. Ich bin dankbar für das Privileg ein Teil von solch einem großartigen Programm sein zu dürfen.

Davina

Stipendiatin seit Juli 2022

«Gott sei Dank habe ich trotz schwerer Zeit den Mut gehabt mir Unterstützung zu suchen.»

Steckbrief

Vorherige News

Ich hab einen Ausbildungsplatz gefunden!

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie gestresst ich war, dass ich kein passenden Studiums- oder Ausbildungsplatz gefunden habe. Nach einiger Zeit habe ich mich zuerst für eine Ausbildung entschieden ...

Nächste News

Kyra, alles Gute auf deinem "richtigen Weg"

Passend zu meinem finalen Halbjahresbericht habe ich auch das erste Jahr an der Uni absolvieren können. Die Zeit zwischen dem zweiten und dritten Semester verbringe ich, nebst dem Warten auf ...